Um Paris in Nafishur Praeludium so authentisch wie möglich beschreiben zu können, bin ich damals nach Paris geflogen. Ich bin durch den Park gelaufen, in dem Ginga und Dariel miteinander kämpfen, kam an der großen Tür vorbei, hinter der Familie Seine lebt. Ich besuchte sogar das Universitätsklinikum, in das unsere blutdürstigen Monster immer wieder einbrechen. Bei aller Authentizität, sind aber doch auch immer wieder Dinge hinzugedacht. Das River Side sowie das kleine Häuschen von Mamé Victoria existieren leider ebenso wenig wie die Villa Clow. Aber wer weiß … Vielleicht eines Tages. 🙂

Ein paar Impressionen meines Besuchs will ich mit Euch teilen. Die Straße, in der das Café sein soll, in dem Cara arbeitete …

Die Seine, in die Dariel sprang …

Paris hat vor allem im Zentrum so wunderschöne Architektur zu bieten. Ich kann Cara und Dariel sehr gut verstehen.

Die Bank, auf der Cara einst saß, als sie das erste Mal Ginga begegnete …

Caras geliebter Eiffelturm …

Die Straße, in der die Buchhandlung zu finden wäre, in der Cara aushilft …

Und ein Blick auf ein paar der schönsten Schätze von Madame Laval.

Ich hoffe, der kleine Ausflug nach Paris hat Dir gefallen. Warst Du auch schon mal da? Zeig mir Deinen Lieblingsplatz in Paris – im Gästebuch oder auf Facebook.